Friederike Löhr

Das Hertz-Gym­na­si­um im Sturm erobert!

Von ein­er uner­fahre­nen und zurück­hal­tend agieren­den Ref­er­en­darin kon­nte bei Friederike Löhr von Anfang an keine Rede sein als sie 2016 an der „Hertz“ ankam.

Aus­ges­tat­tet mit jed­er Menge Elan und Energie, ein­er riesi­gen Por­tion Fachkom­pe­tenz und Kreativ­ität und ihrem unbändi­gen Unternehmungs­geist gewann sie schnell nicht nur die Herzen der Schüler und Schü­lerin­nen. Gab es über­haupt einen schulis­chen Bere­ich, dem sie sich nicht unvor­ein­genom­men und fokussiert wid­mete? Nein! Reich­es Moti­va­tionsver­mö­gen und ihre mitreißende Lebens­freude, tolle All­rounderin­nen-Qual­itäten (Ski‑u. Snowboardfahren/Schwimmen/Rugby‑u. Volleyballspielen/Tanzen/Turnen und und und!) und große Wet­tkampfer­fahrun­gen beson­ders im Rug­bysport (inter­na­tion­al! – Und welche Schule hat schon einen Rug­bysportkurs?) macht­en Friederike etwas später zur sehr willkomme­nen fes­tangestell­ten Kol­le­gin am Hertz-Gym­na­si­um. Mod­ern­er und anspruchsvoller Unter­richt in bei­den Unter­richts­fäch­ern (so wie es die „Hertzies“ meist gerne haben!) ließen sie schnell zu ein­er beliebten und nachge­fragten Lehrerin werden.

2020 waren es famil­iäre Gründe, die den Abschied von Friederike erforderten. Dieser fiel nicht nur den Schülern und Schü­lerin­nen schwer!