Sabrine Jürß

Lange war sie an unser­er Schule. Begonnen hat ihre Schulka­r­riere schon im Jahre 1985. Damals als ganz junge Lehrern sollte sie Math­e­matik in den Klasse 9 bis 12 unter­richt­en. Das ist eine große Auf­gabe. An ein­er Spezialschule mit math­e­ma­tis­chem Schw­er­punkt. Aber mit viel Ein­satz und Freude an der Math­e­matik und viele lange Nächte der Vor­bere­itung ihrer Unter­richtsstun­den wurde sie eine der besten und erfahren­sten Kol­legin­nen an unser­er Schule.

Nach all den Jahren war ihr bald in Sachen Math­e­matik nichts mehr unbekan­nt. Man kon­nte sich immer mit Fra­gen an sie wen­den. Stets gab es hil­fre­iche Antworten, in math­e­ma­tisch fach­lich­er Sicht wie auch in method­is­ch­er Weise. Denn ihr Motte war immer: „Als aller erstes zeich­net sich unser­er Schule durch exzel­len­ten Unter­richt aus“.

Aber auch als Mit­glied im Olympiade­v­ere­in hat sie viele Jahre aktiv die Math­e­matik in Berlin mit­gestal­tet. So organ­isierte sie viele Jahre die Berlin­er Runde der Math­e­matik-Olympiade, die tra­di­tion­s­gemäß am let­zten Woch­enende im Feb­ru­ar an unser­er Schule stat­tfand. Sie stand als Schul­vertreterin im Kon­takt mit dem Olympiade­v­ere­in und hat so auch die 4. Run­den der Math­e­matik-Olympiade mit betreut. Es war ja auch stets ein großer Anteil unser­er Hertz-Schüerin­nen und Schüler in der Berlin­er Mannschaft vertreten.

Nun ist Sabine im Ruh­e­s­tand. Wir wün­schen dir alles Gute und danken dir für deine tolle Arbeit.