Musik & Naturwissenschaften

Musik und die Natur­wis­senschaften haben eine lange Tra­di­tion. Wir zeigen Ihnen wieso!

Was Musik mit Naturwissenschaften zu tun hat?

An unser­er Schule haben wir neben unseren her­vor­ra­gen­den Natur­wis­senschaftlern auch tal­en­tierte Musik­er. Klavier, Gitarre, Schlagzeug, Geige, Cel­lo, Trompete, Klar­inette, Marim­ba, Dudel­sack – das sind nur einige der Instru­mente, die unsere Schüler spielen.

Neben dem sehr guten gemis­cht­en Chor gibt auch seit über 20 Jahren einen reinen Männerchor.

Zu vie­len Schul­ver­anstal­tun­gen – Wei­h­nacht­en, am Schul­jahre­sende, Aus­gabe der Abiturzeug­nisse – immer wieder begeis­tern unsere Musik­er ihre Zuhörer.

Dass Natur­wis­senschaftler auch gute Musik­er sind, hat eine lange Tradition.

Naturwissenschaftler und ihre Liebe zur Musik

maß, man­gels noch nicht vorhan­den­er Uhren, bei seinen Exper­i­menten Zeit­en mit Hil­fe von Laut­en­musik, war er doch der Sohn eines berühmten Lautenvirtuosen.

war eigentlich bekan­nt für seine Beiträge zur Licht­the­o­rie, beherrschte mehrere Musikinstrumente.

ist umgekehrt als Kom­pon­ist bekan­nt. Eigentlich war er Chemie-Pro­fes­sor an der Medi­zinisch-Chirur­gis­chen Akademie zu Sankt Petersburg.

An das Geigen­spiel kommt man nicht vor­bei. Am lieb­sten machte er Kam­mer­musik mit dem öster­re­ichis­chen Pianis­ten und Kom­pon­is­ten Artur Schn­abel (1882–1951) aber auch mit Max Planck (1854–1947). Dieser übte jeden Tag zur gle­ichen Zeit eine halbe Stunde Klavier, hat­te ein absolutes Gehör und hätte beina­he Musik studiert.

san­gen während ihrer Exper­i­mente regelmäßig Opernduette.

war als Natur­wis­senschaftler, Kom­pon­ist und Musik­er ein Pio­nier elek­troakustis­ch­er Musik.

wurde berühmt durch die Ent­deck­ung des Uranus (1781), den Bau neuer Teleskope und durch weit­ere astronomis­che Ent­deck­un­gen. Eigentlich war er aber Kom­pon­ist und Musik­er und schrieb zum Beispiel 25 Sinfonien.

kann sich der Fasz­i­na­tion der Math­e­matik nicht entziehen und set­zt mit ihrem Lied „Wie weit ist es bis zum Hor­i­zont“ dem Satz des Pythago­ras ein Denkmal.

hat­te unglaublich viele Tal­ente, er war ein beg­nade­ter und fleißiger Natur­wis­senschaftler, er sprach fließend mehrere Sprachen. Er war ein tal­en­tiert­er Handw­erk­er. Nur in einem Fach ver­sagte er völ­lig – der Musik.

Einblicke in den Musikunterricht