Bundeswettbewerb Informatik

Der Bun­deswet­tbe­werb Infor­matik gehört zu den bun­desweit­en Schüler:innenwettbewerben, die von den Kultusminister:innen der Län­der emp­fohlen wer­den. Der Wet­tbe­werb begin­nt im Sep­tem­ber, dauert etwa ein Jahr und beste­ht aus drei Runden. 

In der ersten Runde müssen die Schüler:innen Auf­gaben alleine oder in Grup­pe­nar­beit bear­beit­en. Wer es in die zweite Runde schafft, hat eine eigen­ständi­ge Einze­lar­beit anzufer­ti­gen. Die besten, ca. 30 Teilnehmer:innen des Wet­tbe­werbs, wer­den zum Finale ein­ge­laden. Dort wer­den an zwei Tagen des Finales im Team anspruchsvolle Auf­gaben bear­beit­et und die Lösun­gen allen Teilnehmer:innen und der ca. 16-köp­fi­gen Fachjury präsen­tieren. In Einzelge­sprächen wer­den Wis­sen, ins­beson­dere aber auch die Prob­lem­lö­sungskom­pe­tenz der Schüler:innen, geprüft. 

In der drit­ten Runde wer­den fünf bis sieben Bundessieger:innen ermit­telt und eben­so viele Preisträger:innen. Die Bundessieger:innen wer­den in der Regel ohne beson­deres Auf­nah­mev­er­fahren in die Stu­di­en­s­tiftung des deutschen Volkes aufgenom­men. Zusät­zlich wer­den Geld­preise (derzeit für Bundessieger:innen 750 Euro, für Preisträger:innen 500 Euro, für die Gewinner:innen weit­er­er Son­der­preise 240 Euro) und Sach­preise vergeben. Seit eini­gen Jahren wird unter den Finalist:innen der- bzw. diejenige mit der besten Gesamtleis­tung mit dem Ingo-Wegen­er-Preis aus­geze­ich­net. Der nach dem bekan­nten deutschen Infor­matik­er und früheren Beiratsvor­sitzen­den des Bun­deswet­tbe­werbs Infor­matik benan­nte Preis ist mit 500 Euro dotiert.

Für die Informatik-Schüler:innen der Ober­stufe ist die Bear­beitung der Auf­gaben der 1. Runde des Bun­deswet­tbe­werbs Infor­matik oblig­a­torisch. Die Teil­nahme an der 2. Runde des Bun­deswet­tbe­werbs ist für viele zukün­ftige Abiturient:innen sehr attrak­tiv, da man diesen Wet­tbe­werb­s­beitrag als beson­dere Lern­leis­tung (Link auf Schul­l­lauf­bahn > Sek II > 5 . PK) in das Abitur ein­brin­gen kann. Regelmäßig haben wir Schüler:innen, die sich für die Endrunde des Bun­deswet­tbe­werbs qual­i­fizieren und dort erfol­gre­ich teilnehmen. 

 

Gle­ich zwei Endrun­den­teil­nehmer 2016

Die Endrunde des Bun­deswet­tbe­werbes (BwInf) im Jahre 2016 fand  vom 20. – 23. 09. 2016 in Jena statt. Aus­tra­gung­sort war das Insti­tut für Infor­matik der Friedrich-Schiller-Uni­ver­sität Jena. 2016 waren wir mit zwei Final­is­ten vertreten: Mar­i­an Dietz, der auch schon im let­zten Jahr teil­nehmen kon­nte und Mar­vin Gaz­ibar­ić, der in der 2. Runde zu den Wet­tbe­wer­bern gehörte, die die höch­ste Punk­tzahl erre­icht­en. Das gab es an unser­er Schule zuvor noch nicht. Insofern war die Hoff­nun­gen auf ein gutes Abschnei­den sehr groß.  Nach inten­siv­en Final­t­a­gen und zwei kom­plex­en Auf­gaben set­zten sich sechs der ins­ge­samt 28 Finalist:innen gegen ihre Konkurrent:innen durch. Die Bundessieger:innen wur­den in ein­er Fest­stunde im Zeiss-Plan­e­tar­i­um Jena aus­geze­ich­net. Unsere bei­den Schüler beka­men jew­eils Sonderpreise.

  • Mar­i­an Dietz für die Beste Idee zur Lösung ein­er Aufgabe
  • Mar­vin Gaz­ibar­ić für einen Beson­ders sicher­er und kor­rek­ter Algorithmus

Bei­de Schüler nah­men an dem Auswahlver­fahren für die Inter­na­tionale Infor­matikolympiade (IOI) im Som­mer 2017 in Teheran teil.

 

Mar­i­an Dietz nimmt am 33. Bun­deswet­tbe­werb Infor­matik 2015 teil

Die Endrunde des Bun­deswet­tbe­werbs (BwInf) im Jahre 2015 fand  vom 19. – 21. 09. 2015 in Darm­stadt statt. Ins­ge­samt kon­nten sich 25 Nach­wuchsin­for­matik­er für die Endrunde qual­i­fizieren. Es waren nur zwei Berlin­er Teil­nehmer dabei. Der Wet­tbe­werb wurde an der TU Darm­stadt unter der Leitung von Pro­fes­sor Jens Gal­len­bach­er organ­isiert und durchge­führt. Mar­i­an war mit 15 Jahren ein­er der jüng­sten Teil­nehmer an dieser Endrunde. Eine wichtige Erfahrung für ihn.

 

Dieses Jahr kon­nte unsere Schule wieder alle Forderun­gen für den Schul­preis in Gold erfüllen. Und dieses Jahr waren wir auch im Ver­gle­ich aller BwInf-Schulen her­vor­ra­gend aufgestellt. Ins­ge­samt gab es 18 Ein­sendun­gen mit ins­ge­samt 29 Teilnehmer:innen. Damit liegen wir auf Platz 1 aller teil­nehmenden Schulen. Bei der Anzahl der Preisträger:innen mit einem 1. oder 2. Preis liegt unsere Schule mit 11 Preisträger:innen knapp hin­ter dem Staatlichen Gym­na­si­um Albert-Schweiz­er aus Erfurt. 

 

Mühen und Anstren­gun­gen lohnen sich. Dieses Jahr kon­nte unsere Schule wieder alle Forderun­gen für den Schul­preis in Gold erfüllen. Das spornt an und verpflichtet aber auch.

 

Nicht jedes Jahr klappt es mit der höch­sten Ehrung ein­er Schule. Zumal der Schul­preis Sil­ber nur knapp ver­fehlt wurde. Nur ein Mäd­chen fehlte für die Erlan­gung dieser hohen Ausze­ich­nung. Aber das ist nicht schlimm. Wir wer­den weit­er ver­suchen, Mäd­chen für die Infor­matik und diesen Wet­tbe­werb zu begeis­tern. Dann wird es auch wieder mit dem Schul­preis in Gold klappen.

 

Mit der höch­sten jemals erre­icht­en Beteili­gung (siehe unten) an der 1. Runde eines Bun­deswet­tbe­werbs haben wir alle Kri­te­rien für die Erlan­gung des Schul­preis­es in Gold erfüllt. unter den 10 Ein­sendun­gen, die über­wiegend als Mannschaft­sleis­tung ein­gere­icht wur­den, gab es her­vor­ra­gende sieben 1. und 2. Preise. Unter den 24 Teilnehmer:innen waren zwei Mäd­chen. Somit sind die Kri­te­rien für den Schul­preis in Gold erfüllt. Toll!

Höch­ste Beteili­gung beim 35. BwInf 2017

Dieses Jahr haben 24 Schüler:innen an der 1. Runde teilgenom­men. 17 Schüler:innen kon­nten erfol­gre­ich die 1. Runde bewälti­gen. Man hat die 1. Runde erfol­gre­ich bestanden, wenn man einen 1. oder 2. Preis erhal­ten hat. Wir grat­ulieren allen Teilnehmer:innen und freuen uns auf die 2. Runde. 

 

Mit 17 Ein­sendun­gen, davon eine von ein­er Schü­lerin und 1 Ein­sendung zur Juniorli­ga, hat­ten wir unser bish­er erfol­gre­ich­stes Jahr. Ins­ge­samt kon­nten wir fünf 1. und 2. Preise errin­gen. Mit diesem Ergeb­nis kon­nten wir die Ausze­ich­nung BwInf-Schule in Sil­ber bekom­men. Lei­der fehlte die zweite Ein­sendung von einem Mäd­chen, um die Ausze­ich­nung in Gold vom Vor­jahr wieder zu erringen.

Informatik im Herbst 

Der Beginn des neuen Schul­jahres bedeutet auch wieder der Beginn eines neuen Wet­tbe­werb­s­jahres. In Infor­matik begin­nt die Wet­tbe­werb­s­sai­son tra­di­tionell mit dem Bundeswettbewerb. 

Weiterlesen » 

Neue Runde – neues Glück 

Dies­mal startet das neue Schul­jahr auch gle­ichzeit­ig mit der neuen Rund­edes 41. Bun­deswet­tbe­werb Infor­matik. Ver­sucht euch an den span­nen­denAuf­gaben. Diese wer­den ab 1. Sep­tem­ber verfügbar

Weiterlesen »